Neu zur Bundestagswahl: “Die BRD ist rechtmäßig!”


Die
Bundesrepublik Deutschland
ist rechtmäßig
und darf nicht angezweifelt werden.

Widersprüche sind schlicht als unbegründet zurückzuweisen

Wissen Sie schon wen oder was Sie wählen?
Wählen Sie die Abgeordneten der „Bundesrepublik Deutschland“, von „Deutschland“ oder gar vom „Deutschen Reich“? Kennen Sie die Unterschiede?
Es gibt ein Faltblatt des Landes Brandenburg mit dem Titel „Reichsbürger“ und „Selbstverwalter“. Erstellt wurde es vom „Verfassungsschutz“. Da es sehr lehrreich ist erlaube ich mir einige Zitate daraus zu veröffentlichen.
Das Faltblatt enthält u.a. einige „Handlungsempfehlungen“.Auswahl_171Auswahl_170Demnach sollen „staatliche Stellen“ keine Diskussionen führen, da sie „wenig zielführend“ sind und man soll auf keinen Fall die „Widersprüche“ in den Gesetzen und den Gerichtsurteilen der BRD anzweifeln.

„Widersprüche sind schlicht als unbegründet zurückzuweisen.“

Die Bundesrepublik Deutschland ist rechtmäßig und darf nicht angezweifelt werden.

Wer dennoch Zweifel hat wird sofort in die extrem rechte Ecke gestellt:Auswahl_169Verfassungsschützer behaupten: Rechtsextremistische Reichsbürger behaupten das Deutsche Reich bestehe in den Grenzen von 1937 fort. Offensichtlich kennen die (angeblichen) Verfassungsschützer die (angebliche) Verfassung nicht. Da es faktisch keine Verfassung gibt muss man im Grundgesetz nachlesen:Auswahl_168„Deutschland“ ist das Land in dem die „Deutschen“ leben. „Deutschland“ ist das Gebiet des
Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937. Nachlesen kann man das in derAuswahl_167Auswahl_166Nach dieser internationalen und staatsrechtlichen Definition
ist „Deutschland“ das Deutsche Reich wie es am 31.12.1937 bestanden hat.
In einem Rechtsgutachten kann man nachlesen:Auswahl_164Auswahl_165(Hier das komplette Gutachten)
Das (angebliche) Bundesverfassungsgericht ist, nach der Rechtsauffassung des (angeblichen) Verfassungsschutzes, mit Rechtsextremistischen Reichsbürgern besetzt, die tatsächlich behaupten das „Deutsche Reich“ (Deutschland) bestehe noch immer.Auswahl_163Auswahl_162Auswahl_161Demnach bestand das Deutsche Reich (Deutschland) zumindest noch 1987. Da es kein gegenteiliges Urteil gibt, und die Worte des (angeblichen) Verfassungsgerichts „Gesetzeskraft“ haben, besteht das Deutsche Reich noch heute.
Ob das der Grund ist, warum das (angebliche) Bundesverfassungsgericht den Reichsadler als Wappentier benutzt?Auswahl_160Müssten nicht der (angebliche) Verfassungsschutz und die (angebliche) Staatsanwaltschaft sofort tätig werden wegen der Verherrlichung von Reichssymbolen?

Gibt es weitere Belege für die Weiterexistenz des Reiches?

Werfen wir einige Blicke in ein Gesetz aus dem Jahre 2006.Auswahl_159Auswahl_1582006 wurde ein Groß-Reine-Machen versucht: Das Wort „Reich“ sollte aus Gesetzestexten
verschwinden. Aus einem „Reichsgesetz“ wurde plötzlich ein einfaches „Gesetz“, nachdem es jahrelang unbeanstandet von dem (angeblichen) Gesetzgeber der BRD, den (angeblichen) Volksvertretern der BRD, den (angeblichen) Richtern der BRD, den (angeblichen) Staatsanwälten der BRD und den (angeblichen) Beamten der BRD geblieben war.
Hier weitere Beispiele:Auswahl_157…im Artikel 104 wird es interessant:Auswahl_156…aus dem „Reichskanzler“ wird 2006 das „Auswärtige Amt“, nachdem der Reichskanzler jahrzehntelang, unbehelligt von der Staatsanwaltschaft der BRD, seinen Dienst versehen hatte.Auswahl_155Aus „reichs- wird „bundes“… und aus dem „Reichsjustizministerium“ wird im Jahre 2006 das „Bundesministerium der Justiz“Auswahl_154…der „Reichsminister der Justiz“ wird 2006 gestrichen, nachdem er fast 60 Jahre dort verweilen durfte.
Kommen wir in das Jahr 2008 und sehen uns das Bundesbesoldungsgesetz an:Auswahl_153Auswahl_152Der oberste Dienstherr aller Bundesbeamten war bis 2009 „das Reich“.
Und „das Reich“ (Deutschland) war im § 185 des Bundesbeamtengesetzes bis zum 11.2.2009 definiert:Auswahl_151„Deutschland“ ist das Gebiet des Deutschen Reiches vom 31.12.1937.
Deutschland, d. h. das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937. Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen sondern mangels Organisation zurzeit nur nicht handlungsfähig. Die Treu­hand­ver­wal­tung (neu) mit dem Namen Bundesrepublik Deutschland (BRiD) nutzt einen Teil des Gebietes des Deutschen Reichs und täuscht mit den Alliierten - vermutlich wegen bestehender Geheimverträge - die Bewohner über den wahren Status der BRiD. Mit korrupten Politikern, die Geheimverträge unterzeichnen, lässt sich so aus einer Demokratie ohne weiteres eine Plutokratie, Pathokratie, Diktatur, ein totalitärer, faschistischer Unrechtsstaat oder die totale Fremdherrschaft im Interesse der Fremdherrscher machen, ohne dass es die Mehrheit der Bürger überhaupt mitbekäme. Geheimverträge haben in einer Demokratie nichts verloren.

Deutschland, d. h. das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937. Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen sondern mangels Organisation zurzeit nur nicht handlungsfähig.

Das also ist Deutschland, nicht mehr und nicht weniger!
Nachdem einige aufmerksame Bürger sich darüber im Internet ausgelassen hatten, wurden die beiden Gesetze schnell geändert. Anfang 2009 wurde das Bundesbeamtengesetz neu gefasst und deshalb gibt es den Paragraphen 185 heute nicht mehr.
Im Bundesbesoldungsgesetz heißt es jetzt:Auswahl_150Jetzt ist „der Bund“ der oberste Dienstherr. Aber wer ist „der Bund“, der vorher hinter „dem Reich“ an 2. Stelle der Dienstherren stand?
Fragen Sie doch einmal ihren Rechtsanwalt, vielleicht weiß der wer „der Bund“ ist.
Aber Vorsicht: Laut Rechtsberatungsgesetz von 2007 hat er seine Tätigkeitserlaubnis vom Reichsminister der Justiz erhalten.Auswahl_149Auswahl_1482008 gab es demnach noch mehrere Reichsminister, die an den Ausführungsvorschriften beteiligt waren, obwohl ein Jahr zuvor das 2. Groß-Reinemachen stattgefunden hatte:Auswahl_147Auswahl_146Aus dem „Deutschen Reich“ wurde 2007 die “Bundesrepublik Deutschland“ und aus der „Reichsregierung“ wurde „das Bundesministerium der Justiz“.
Aber warum schützen wir im Artikel 46 die Urheberrechte der Angehörigen der Vereinigten Staaten von Amerika?
Die Antworten findet man hier:Auswahl_145Deutschland wurde demnach „zur Durchsetzung alliierter Interessen“ besetzt.
An der Besatzung hat sich bis heute nichts geändert:Auswahl_144„Deutschland ist ein besetztes Land und das wird weiterhin so bleiben.“
Auswahl_143Unsere Regierung ist nichts anderes als ein Verwaltungsapparat, der dem deutschen Volk klarmachen muss, dass unsere Besatzer unsere Freunde sind. Tut sie das nicht, wird sie verboten.
Das hat zwar nichts mit Demokratie und Freiheit zu tun, aber wen interessiert das schon?
Hauptsache die Bevölkerung kann weiterhin von den Besatzern, ihren Konzernen, Politikern,
Richtern, Staatsanwälten, Beamten und den Medien für dumm verkauft und ausgenommen werden.
Daher ist es letztlich egal wen Sie wählen. Passt das Ergebnis den Besatzern nicht, wird es verboten.
Einige Bundestagsabgeordnete wissen um die, noch immer bestehende, Besatzung:Auswahl_142Auswahl_141Im aktuellen Grundgesetz kann man nachlesen:Auswahl_140
Demnach gelten auch heute noch die Besatzungsrechte, z.B. dieses hier:Auswahl_139Fragen Sie doch mal ihren Richter, ihren Staatsanwalt, ihren Notar oder ihren Rechtsanwalt, ob er eine Zulassung von der Militärregierung hat. Hat er sie nicht, dann darf er sein Amt nicht ausüben, dann waren alle Urteile ungültig, alle Strafbefehle rechtswidrig und alle Grundstückskäufe illegal.
Die angeblichen Staatsdiener sind offensichtlich nichts anderes als Privatpersonen, die sich ein Amt anmaßen.
Hoheitliche Aufgaben dürfen nur Staatsorgane ausüben oder Menschen, die eine Erlaubnis von den Besatzungsmächten erhalten haben.
Daher stellt sich nun die Frage nach einem Staat, oder genauer:

Ist die Bundesrepublik Deutschland ein Staat?

Die Antwort ist eindeutig und nachweisbar:

NEIN

Nachlesen kann man das in den Protokollen des Parlamentarischen Rates, der das Grundgesetz formuliert hat.
Ich zitiere im Folgenden aus der Rede des Abgeordneten Carlo Schmid im Parlamentarischen Rat am 8. September 1948 zum Thema: Was heißt eigentlich Grundgesetz?
…Eine Verfassung, die ein anderer zu genehmigen hat, ist ein Stück Politik des Genehmigungsberechtigten, aber kein reiner Ausfluß der Volksouveränität des Genehmigungspflichtigen !
…Solange das nicht geschehen ist, können wir, wenn Worte überhaupt einen Sinn haben sollen, keine Verfassung machen, auch keine vorläufige Verfassung, wenn «vorläufig» lediglich eine zeitliche Bestimmung sein soll. Sondern was wir machen können, ist ausschließlich das Grundgesetz für ein Staatsfragment. Die eigentliche Verfassung, die wir haben, ist auch heute noch das geschriebene oder ungeschriebene Besatzungsstatut…
…Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das Grundgesetz zur Organisation der heute freigegebenen Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile Deutschlands zu beraten und zu beschließen. Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten…“
1949 wurde demnach kein Staat „Bundesrepublik Deutschland“ errichtet. Wann dann??
Die gleiche Aussage findet man in der:Auswahl_138Die BRD wurde lediglich als „Provisorium“ geschaffen. Der eigentliche Staat sollte „Deutschland“ werden (das Reich in den Grenzen vom 31.12.1937).
Aus diesem Grunde wurde auch nur ein Grundgesetz geschaffen, wie man dem Schreiben der damaligen Ministerpräsidenten entnehmen kann:Auswahl_137Eine Verfassung kann erst dann geschaffen werden, wenn das gesamte deutsche Volk darüber entscheiden kann.
Deshalb sind die Verfassungsschützer und Verfassungsrichter nur (angebliche)….Auswahl_136Die Ausarbeitung einer deutschen Verfassung soll erst dann geschehen, wenn die deutsche
Souveränität hergestellt ist.
Da dieses Land noch immer besetzt ist, wie bereits aufgezeigt wurde, haben wir noch immer ein Grundgesetz und keine Verfassung. Die BRD war nie ein Staat.
Deshalb gibt es nur (angebliche) Staatsanwälte, Richter und Beamte.

Wie heißt der angebliche Staat eigentlich in dem wir leben?

Werfen wir dazu einen Blick in denAuswahl_135
Dort heißt es:Auswahl_134Demnach wurden aus der BRD, der DDR und aus „ganz Berlin“ das Gebilde „Das vereinte
Deutschland“.
Dieses „vereinte Deutschland“ hat eine eigene Regierung, wie man dem Artikel 8 entnehmen kann.Auswahl_133Die Ratifikation erfolgt durch die „Regierung des vereinten Deutschland“.
Wieso wählen wir eine Bundesregierung wenn die Bundesrepublik Deutschland 1990 abgeschafft wurde und eine „Regierung des vereinten Deutschland“ offensichtlich die Regierungsgeschäfte übernommen hatte?
Die BRD wurde 1990 bei den Vereinten Nationen abgemeldet und „Deutschland“ (Germany) wurde angemeldet.Auswahl_132Dies ist die aktuelle Mitgliederliste der Vereinten Nationen. Unter „F“ müsste die BRD (Federal Republic of Germany = Bundesrepublik von Deutschland) stehen. Dort steht sie nicht. Es gibt nur den angeblichen Staat „Germany“.
In der Fußnote heißt es abschließend, dass die beiden Deutschen Staaten nun einen „Souveränen Staat“ bilden. Dass die BRD noch immer (völkerrechtswidrig) besetzt ist will man bei den Vereinten Nationen nicht wissen.
So viel zum Thema Glaubwürdigkeit von Gesetzen.
So viel zu der Glaubwürdigkeit von Bundespolitikern, von Parteien, von den Medien, den Richtern, den Staatsanwälten und der gesamten Beamtenschar, die von diesem verlogenen System leben und es aufrecht erhalten, damit sie weiterhin einen sicheren Arbeitsplatz haben.
Wen oder was wählen Sie eigentlich? Die Regierung der „Bundesrepublik Deutschland“ oder die Regierung des „vereinten Deutschland“?

Bundestagswahl 2013

Sollten Sie zur Bundestagswahl 2013 gehen sollten Sie Sich gut überlegen wen Sie wählen.
Die (angeblichen) Volksparteien (welches Volk?) können Sie nicht wählen, da die Mitglieder von dem brandenburgischen Verfassungsschutz als Rechtsextremistische Reichsbürger eingestuft werden.Auswahl_131CDU und SPD waren 1949 angetreten für ein geeintes Deutschland zu kämpfen, für ein Deutschland innerhalb der Grenzen von 1937.
Auswahl_130Das ganze freie Deutschland sollte es sein.
Das ungeteilte Vaterland,
das Land aller Deutschen.
Im aktuellen Bundeswahlgesetz findet man „alle Deutschen“ wieder:Auswahl_129Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 GG, also alle Deutschen innerhalb der Grenzen vom 31.12.1937.
Hoffentlich wissen die Menschen in den „östlichen Teilen“, dass sie wahlberechtigt sind?
Es wäre schön, wenn die (angeblich) unabhängigen Medien unsere Brüdern und Schwestern endlich darüber informieren würden.Auswahl_128Das Video findet man hier
„Es gibt keinen völkerrechtlich wirksamen Akt, durch den die östlichen Teile des deutschen Reiches (Deutschland) abgetrennt worden sind.“
An dieser Stelle sollten Sie einmal darüber nachdenken, ob das Wahlgesetz überhaupt gültig sein kann, wenn es vorgibt für alle Deutschen zu gelten, aber ein Teil der Deutschen seit Jahrzehnten systematisch ausgeschlossen wird?

Welchen Sinn haben Gesetze, deren Inhalt unsinnig oder falsch ist?

Hier ein weiteres Beispiel: Laut Grundgesetz dürfen Parteien gar nicht zur Wahl antreten.
Die Bundestagsabgeordneten müssen in einer direkten, unmittelbaren Wahl gewählt werden.
Nachlesen kann man das im Artikel 38 des Grundgesetzes:Auswahl_127Wer nicht glaubt, dass die praktizierte Listen-Wahl (Parteien-Wahl) gesetzeswidrig ist, kann im Strafgesetzbuch lesen:Auswahl_126Es ist das Recht des Volkes die Volksvertretung in unmittelbarer (direkter) Wahl zu wählen.
Sollten Sie immer noch zur Wahlurne gehen um dort ihre Stimme einzuäschern, dann machen Sie sich auf dem Weg einmal Gedanken wer eigentlich „das Volk“ ist das sich da eine „Volksvertretung“ wählt.

Wer ist „das Volk“?

Eine Staatsbürgerschaft der Bundesrepublik Deutschland gab es noch nie, denn die Bundesrepublik Deutschland war nie ein Staat.Auswahl_125Und wenn Sie das nicht glauben, lesen Sie mal in demAuswahl_124Auswahl_123Der o.g. Artikel 23 des Grundgesetz wurde 1990 aufgehoben und 2 Jahre später mit einem völlig anderen Inhalt wieder veröffentlicht. „Die (mehrere!) anderen Teile Deutschlands“ wurden einfach gestrichen.
Wieso kann die Bundesregierung Gebiete streichen für die sie nicht zuständig ist?Auswahl_122
Na, das ist doch eine klare Aussage: „Deutscher Staatsbürger ist nicht nur der Bürger der BRD“.
Und wer vertritt die Interessen des ganzen Volkes?
Die Antwort findet man im Grundgesetz:Auswahl_121Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sind Vertreter des ganzen Volkes. Sie werden zwar nur von einem Teil des Volkes gewählt, vertreten aber das ganze Volk. Ob die Abgeordneten das Grundgesetz schon einmal gelesen und den Inhalt dieses Artikels verstanden haben ?

Wie erkennt man das „Volk“?

Das (angebliche) Bundesverfassungsgericht fasste zusammen:Auswahl_120Auswahl_119Mit der Schaffung des Grundgesetzes wurde kein Staat gegründet. Ein Teil Deutschlands wurde reorganisiert. Das deutsche Staatsvolk ist das Volk innerhalb der Grenzen vom 31.12.1937.
Später schreibt das (angebliche) Bundesverfassungsgericht Klartext:Auswahl_118Deutscher Staatsbürger wird man nicht durch „bloße Aushändigung eines deutschen
Personalausweises oder Reisepasses.“
Das Vorzeigen ihres Personalausweises, in dem als Staatsangehörigkeit übrigens „DEUTSCH“ steht, besagt demnach nicht, dass Sie wählen dürfen.
Darüber sollten Sie in höflicher und sachlicher Form mit den örtlichen Wahlleitern diskutieren.
Die Wahlleiter werden sich wahrscheinlich streng an die Handlungsempfehlungen des
(angeblichen) Verfassungsschutzes halten:

…man soll auf keinen Fall die „Widersprüche“ in den Gesetzen und den Gerichtsurteilen der BRD anzweifeln.

und

„Widersprüche sind schlicht als unbegründet zurückzuweisen.“

Na denn viel Spaß bei der Wahl einer Regierung eines besetzten und geteilten Landes, die die Besatzer als Freunde bezeichnet und nur „zur Durchsetzung alliierter Interessen“ geduldet wird. Sollten Sie eine Regierung wählen, die die Interessen des Deutschen Volkes vertritt wird sie von „unseren Freunden“ verboten.
Das nennt man „Demokratie“ und die Medien verbreiten dazu den Geschmack von „Freiheit“.
Werner May
Im Paradies
17309 Fahrenwalde

Vielen Dank an Werner May für diese prima Ausarbeitung !brd-schwindel-werbung



Quelle: Der BRD-Schwindel

Leseempfehlung:
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s