Aus dem Leben der Angela Merkel: Was arbeitet man eigentlich als Bundeskanzlerin so?


Vielleicht hat sich der ein oder die andere schon gefragt, was man als Bundeskanzlerin denn so macht, also mit was man seine Arbeitszeit verbringt. Bei fast allen Berufen fällt einem irgend etwas ein.

Bei einer Bundeskanzlerin dagegen ist es schwerer. Kennt man ihr Gesicht doch allenfalls aus den Nachrichten oder der Zeitung, wo sie dann irgend etwas vor irgend welchen Leuten sagt.

Wir haben uns auf die Suche gemacht und sind fündig geworden. Die folgenden Bilder geben einen detaillierten Überblick über das Arbeitsleben und die wichtigsten Betätigungsfelder einer Kanzlerin.


Aufgabe: Alkohol trinken 

Es ist unschwer festzustellen, dass unsere Kanzlerin dem Bier besonders zugetan zu sein scheint:


na dann Prost

Prost


Sante

hm….  Prosit

zum Wohl, liebe Angie

Slainte

auf dein Wohl!
 …immer noch nicht beschwipst?

Mahlzeit, das Paulaner schmeckt
Und hoch die Tassen!

…ist schon harte Arbeit. Proschd

 Zum Wohl 

Prosit


Ex oder nie mehr Sex! Kein Problem…

und noch eins
Stösschen

ok, das ist dann das letzte für heute. Zum Wohl.



Aufgabe: Dreieckshände (aka. “Korb”) machen 

Viele haben sich wahrscheinlich auch schon gefragt, warum Frau Merkel immer ihre Hände so seltsam zusammenlegt. Manche behaupten, es sei ein Illuminatenzeichen. Andere behaupten, sie habe sich diese Geste in einem Politiker-Selbstlernkurs gekauft, und könne keine andere (vielleicht war der “Politiker-für-Dummies” Kurs ein Sonderangebot, also hat man an den Gesten gespart. Die hätte es dann per kostenpflichtigem Upgrade gegeben).

Wir haben die Lösung: Angie übt fleissig…


ihre Hände zu einem Korb zusammenzulegen…

Aber warum denn bitte einen Korb?….

Na sie ist schon fleissig am üben….

… und trainieren, damit sie …

Bei ihrem nächsten Papierknäulbasketballturnier den alten Angeber Cameron schlagen kann!




Aufgabe: Essen

Jeder weiss, wenn man viel Alkohol trinken muss, benötigt man eine gute Basis – am besten etwas schön fettiges – dann trinkt es sich wesentlich besser. Und als Extremsportlerin wie Angie, die nach dem Papierknäulbasketballturnier mit Cameron sicherlich fix und alle ist, muss man natürlich auch den Energiehaushalt wieder ausgleichen. Also ran an die Buletten!

Das Essen gehört folglich zu einer der Hauptaufgaben einer Bundeskanzlerin. Wie man sieht, ist Frau Merkel eine absolute Feinschmeckerin, die anscheinend keiner leckeren Rostwurst widerstehen kann.

 Mahlzeit, Angie

Es geht doch nix über eine gute Wurschd!

Hier gleich zwei Feinschmeckerinnen

Manchmal gibt es das tote Schwein auch als totes Schwein…

Aber als Wurst ist es doch einfach besser.
Haaaaaaaaargh….

Also ohne Fleisch geht es bei einer Bundeskanzlerin nicht. Als Vegetarier könnte man diesen Knochenjob niemals machen (oder ist es, weil Hitler Vegetarier war?)

Und noch mehr Fleisch! Ein riesen-Fleischberg am Spiess, Juchee!

Anderer Fleischberg, anderer Hosenanzug, gleiche Kanzlerin.


Und nochmal: Anderer Fleischberg, anderer Hosenanzug, gleiche Kanzlerin.
Kebab scheint unserer Kanzleuse liebstes Essen nach der Rostwurst zu sein.

Ist das ne Currywurst? Man braucht ja auch mal Abwechslung! 

Aber nur manchmal. Also her mit de Wurschd!

Wie? Etwa keine Wurst? Dafür wohl seeehr hungrig (aaaaargh)

Welches Fleisch da wohl auf dem Teller liegen mag?

Hier gibt es vielleicht eine Nascherei zwischendurch.

Und immer weiter. Als Nachspeise lecker Kuchen. Aber wir wissen ja, nach der Nachspeise …

… ist vor der Nachspeise. Wie man unschwer erkennt, es geht um die Wurst!
Ob sie wohl immer mit den Würsten redet?

Zum Abschluss gibt es dann ein Stück Käse, da Käse ja bekanntlich den Magen schliesst.


Und danach noch eine kleine Nascherei.

Die Schokolade ist doch einfach zu gut…


So, das letzte Stück… nun ist die Packung leer.



Nach der harten Arbeit des Essens kommt jetzt der wirklich ernste Teil der Kanzlerinnenarbeit. Aber nach so vielen Würsten dürfte uns Angie dafür bestens gestärkt sein.


Aufgabe: Grimassen schneiden, Gesicht verziehen

Eine der wesentlichen Aufgaben der Bundeskanzlerin, so scheint es, ist das Verziehen des Gesichtes, manchmal gar Grimassen schneiden wie eine Weltmeisterin.

Frau Merkel bevorzugt das Verziehen der Mundwinkel nach unten. Insider behaupten, dass ihr wegen dem vielen Essen oft schlecht ist und sie daher ein angeekeltes Gesicht macht.


War tatsächlich die letzte Bratwurst nicht gut?

Oder ist das vielleicht die Abscheu vor den Wählern?
 Kuckuck
Sie trainiert hart, man sieht es.

da ist sie wieder, die Lieblingsfratze

mal was anderes

mal ein bisschen spöttisch (wegen der Wahlversprechen)…

oder noch spöttischer, weil die sowieso nicht eingehalten werden?…

Das Gesicht kann sie echt gut machen.


Aufgabe: Nichts wissen

Das man als Bundeskanzlerette etwas wissen müsste oder gar irgendetwas (womöglich noch Probleme) thematisieren oder kommentieren sollte, stimmt nicht. Das Gegenteil ist der Fall, und das ist verdammt harte Arbeit.

Über Probleme sprechen kann jeder und tut jeder, aber über Probleme NICHT zu sprechen, dafür muss man mindestens Politiker sein. Um eine Aussicht auf den Bundeskanzlereusenposten zu haben, sollte man diese Fähigkeit wie eine Meisterin beherrschen.

Hier ein paar Beispiele dieser wichtigen Aufgabe:


Ääääääh…..

Hmmmm…..



also……


tja……



hm?


Probleme? Die sehe ich nicht….

ehm…..

Ich habe keine Ahnung….


Dazu fällt mir nichts ein.

Verdammt, woher soll ich das denn wissen?


Wieso fragen Sie mich das? Bin ich Jesus?

Irgendwie versteh ich nur Bahnhof…



Aufgabe: Küssen & Kuscheln

Eine der schöneren Aufgaben einer Bundeskanzlerin ist es, ständig und überall mit anderen Politikern zu küssen, zu kuscheln, zu umarmen und sich zu umgarnen, so dass sie ständig in polyamouröse Geschichten verstrickt zu sein scheint. Das ist bestimmt auch wahnsinnig anstrengend.


Zärtlich nähern sich die Lippen, er macht schon einen schönen Kussmund…

Hier mit Hussein Obama Wange an Wange…

Den Sarkozy mag sie besonders gern, der alte Charmeur.

Überall wird gebusserlt, geschmust…

geküsst und…

…hemmungslos geflirtet.

Wie ein glückliches Paar bei der Trauung.

Immer wieder Sarkozy, der alte Frauenheld. Da kriegt Angie weiche Knie.

Aber älteren Herren ist sie auch nicht abgeneigt. Auch da wird geschmatzt wie die Jungen.

Und wieder der Hussein…  Neger scheint die Angie auch zu mögen.

… Frauen etwa auch?

Ob ihr das Kuscheln mit George Bush oder….


… dem Sarkozy besser gefallen hat?

Und so küsst die Kanzlerette, wie sie hier vormacht:



Aufgabe: Schlafen

Schlafen ist auch eine der Hauptaufgaben im Bundeskanzlerinnenamt, ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Das wäre ja noch schöner, wenn man da auf der Schaff auch immer noch wach sein müsste.

Nein, nein – keine Angst, vom kleinen Nickerchen bis zum ausgedehnten Tiefschlaf ist alles drin:


Essen, Alkohol trinken, Gesicht verziehen und Küssen macht doch einfach müde…

Da werden die Augen ruck, zuck so schwer wie Blei

chaaa-püüüüüüh….

schnarch….

Wieder so ein verdammt harter Tag heute, sie musste viel Bier trinken

(gerade aufgewacht): Häh? Was? Wie? Ihr braucht mich nicht? Ok, dann schlaf ich weiter.

… wie müde sie ist, die arme…

Augenlider aus Blei… hat jemand ein Streichholz?

chrrr….chrrrr…. chapüüüh….

… uff….



Zu diesen ständigen, täglichen Aufgaben kommen dann manchmal noch kleinere hinzu, wie zum Beispiel sich für Wahlplakate hübsch zurecht zu machen…



… oder Führerqualitäten zu imitieren…



Wie man sieht, hat man es als Bundeskasperlin gar nicht einmal so leicht und hat unheimlich viele wichtige Aufgaben zu bewältigen. Das kann nicht jede(r).


Bilder-Quelle: Internet

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s