Wehe wenn die Lügen enden!


Könnte die Deutsche Bank Schuld sein, wenn wir nicht mehr Auto fahren können?
Könnte ein Zinsanstieg um wenige Punkte Schuld sein, wenn die Renten auf Sozialhilfeniveau sinken?
Könnte eine Windflaute Schuld sein, wenn uns ein Atomkraftwerk um die Ohren fliegt?
Könnte…..?
Wer solche Zusammenhänge für unmöglich hält, verkennt, dass in unserer vernetzten Welt sämtliche Systeme gerade noch am Limit laufen. Das Schmiermittel heißt Vertrauen. Schon der geringste Zweifel, eines der komplexen SystemeVerkehr, Energie, Finanzsektor, Versorgung, Kommunikation… würden nicht mehr wie gewohnt funktionieren, könnte einen Kollaps auslösen. Einen ebensolchen Kollaps könnte aber auch die erschütternde Erkenntnis auslösen, in welchem Umfang uns die Politiker seit 2008 – eigentlich schon seit Vorbereitung der Euro-Einführung – uns bei sämtlichen Rettungsaktionen für Banken und Staatskassen hinters Licht führten. Harte Worte! Seit den Veröffentlichungen des Whistleblowers Edward Snowden wissen wir, in welchem Maß Politiker sich gegenseitig überwacht und ausgespäht haben.
Es wird wie ein Erdbeben sein, wenn die Mehrheit der Bevölkerungen in den Euro-Ländern erfährt, dass nahezu alle Verantwortlichen kaltschnäuzig ihre Wähler belogen haben. In der totalen Mitwisserschaft aller Entscheidungsträger liegt die ungeheure Sprengkraft weiterer Enthüllungen.
Solange uns das Lügengespinst die noch heile Welt vorgaukelt, solange können wir im Supermarkt einkaufen, solange gibt es an der Tankstelle Sprit, solange kommt der Strom aus der Steckdose, solange akzeptiert der Arzt unsere Versicherungskarte und solange bekommen wir regulären Arbeitslohn, Sozialhilfe, Rente und Pension. So bleibt es nicht.
Von Tag zu Tag verdampft die Glaubwürdigkeit der Lügner wie ein Wassertropfen auf der heißen Herdplatte. Wir haben es schon lange geahnt, seit Edward Snowdens Enthüllungen ist nicht nur offenbar geworden, dass wir Bürger rund um die Uhr bei jeder Form von Kommunikation überwacht werden, sondern – das ist der weitaus größere Skandal – wir wissen nun, in welchem Ausmaß sich die Politikgrößen gegenseitig überwachen.
Was heißt es zum Beispiel, wenn Angela Merkel, Wolfgang Schäuble, Jean-Claude Juncker, Francois Hollande, Mario Draghi, Christine Lagarde, sämtliche Entscheider in Brüssel, die Troika und alle Strategen in den Top-Etagen der Großbanken vor und während der Verhandlungen mit der griechischen Regierung abhören, mitschreiben, sich darüber austauschen was die Verhandlungspartner planen, nicht planen, was sie versprechen, aber niemals einhalten werden?
Sie kennen das Ergebnis längst. Sie wissen, was schief gehen wird und was als nächstes folgt.
Bestenfalls können wir diese Leute für clever erachten, weil sie am Pokertisch mit gezinkten Karten operieren.
Was heißt es, wenn diese Pokerspieler uns Steuerbürger einlullen, dass sie mal wieder in voller Übereinstimmung zu einem alle Seiten befriedigenden Ergebnis gekommen sind, der Euro gerettet ist, die Belastung der Steuerzahler ganz marginal sein wird und die Rettungsaktion ein großer Vorteil ist?
Was heißt es, wenn dieses Pokerspiel seit zehn Jahren und länger betrieben wird? Auch heute: Im Wissen der Zusammenarbeit des eigenen Nachrichtendienstes mit den anderen Diensten jenseits des Großen Teichs und jenseits des Kanals versichert uns die Kanzlerin, sie werde für die Einhaltung deutschen Rechts auf deutschem Boden eintreten.
So wie sich die Pokerspieler gegenseitig austricksen, so tricksen sie uns Bürger aus. Es heißt wir wurden die Jahre über be… und be…
Es heißt, die ganze Terrormasche ist vielleicht nur der Vorwand, um das allumfassende Beobachtungs-Abhör-Überwachungsgedöns vor uns Bürgern zu rechtfertigen.
Es heißt zugleich: Jeder der Verantwortlichen ist vollumfänglicher Mitwisser der Schussfahrt in die Katastrophe. Von Anbeginn an. Schon vor den ersten Schritten Richtung EURO. Jeder, der uns weismacht, er sei von irgendeiner Entwicklung überrascht worden, tischt uns dreist die Unwahrheit auf.
Ihre umfassende Mitwisserschaft sprengt jede Dimension.
Sie wussten alles, wissen alles, kannten die Gefahren, kennen vorab jedes neue Krisenproblem und verkünden uns kaltlächelnd, man werde alles unternehmen, um das System zu stabilisieren.
Sie wissen, dass das System nicht zu retten ist.
Sie wissen, dass die große Katastrophe stattfinden wird.
Der gesamte gesellschaftliche Zusammenhalt bricht derzeit zusammen (…) Sie haben einfach das Blaue vom Himmel versprochen, ohne dass sie es je finanziert hätten (….) Wir blicken hier auf ein systemisches Problem, das von den alten Politikern – die sich weigern zu begreifen, dass das, was sie seit Bretton Woods getan haben, falsch ist und aktuell in Schutt und Asche gelegt wird. (Martin Armstrong, PROPAGANDAFRONT 18.07.2013)
Die Politiker werden uns bis zuletzt den Bären bevorstehender Rettung aufladen aber das sinkende Schiff rechtzeitig verlassen.
Wenn die Lügen enden, steht uns das Wasser bis zum Hals.
Was zählt, wenn das Geldsystem zerbricht?
Der Überfluss hat viele unserer besten Begabungen außer Kraft gesetzt, unsere außergewöhnlichen Fähigkeiten einfach verkümmern lassen. Wir haben verlernt, mit welch schöpferischer Fantasie es sich in der Not noch durchaus recht gut leben lässt.
Sobald der Mangel quält, werden Kräfte in uns wach, die immer vorhanden sind und nur aktiviert werden brauchen.
In diesem Buch erfahren Sie, wie Sie sich und Ihre Familie im Krisenfall schützen können – einer Krise, in die der Zug der Wirtschafts- und Finanzwelt immer tiefer hinein steuert.
Information, Leseprobe und Bestellmöglichkeit
(Klick auf das Cover-Bild oder HIER)


Quelle: Saarbrücker Homepage (17.07.2013)



Leseempfehlung:

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s