Pranger 434: Gold gab ich für Eisen


von Michael Winkler


Das war vor etwa 100 Jahren, im ersten Weltkrieg, als die Patrioten unter den Deutschen Eheringe, Uhrenketten und sonstiges Gold dem Vaterland opferten und eine kleine Medaille mit dieser Aufschrift zurückbekamen. Die Idee war nicht neu, noch einmal 100 Jahre früher, in den Befreiungskriegen gegen Frankreich und Napoleon, gab es diese Ehrenzeichen ebenfalls. Auch da gab der Patriot Wertvolles für noch Wertvolleres, für das Vaterland.

Ja, damals haben die Menschen so gedacht, zumindest die Patrioten. Juden und sonstige Herrschaften aus dem Geldgewerbe waren in dieser Beziehung eher zurückhaltend, denn wer sein Gold nicht dem Vaterland überlassen hatte, konnte nach den Kriegen damit Gewinne erwirtschaften, vor allem gegenüber der verarmten patriotischen Konkurrenz. Für das Gold, das man 1917 dem Vaterland vorenthalten hat, konnte man 1923 Häuserblocks kaufen, die man 1924 in wiedererstarkter Währung versteuern mußte; letzteres sagen einem die Goldsektengurus natürlich nicht.

Wenn das mit schöner Regelmäßigkeit alle 100 Jahre auftritt, dann wäre es bald wieder so weit. Es gibt nur einen kleinen, geradezu unwichtigen Unterschied: 1813 haben Ihre Vorväter das Gold Preußen gegeben, einem durch Friedrich den Großen aufgebauten und gerade durch neuerliche Reformen für die Zukunft gerüsteten Staat, der das Wohl seiner Bürger im Auge hatte. 1917 haben Ihre Groß- und Urgroßväter das Gold dem Deutschen Reich gegeben, dem fortschrittlichsten und freiheitlichsten Staat seiner Zeit, der seinen Bürgern fast 50 Jahre Aufschwung und wachsenden Wohlstand beschert hatte. 2013 würden Sie dieses Gold Merkeldeutschland geben, in dem Freiheit ein Fremdwort ist, die eigenen Bürger zu Gunsten zugewanderter Fremder benachteiligt werden, das seit 25 Jahren die Mehrzahl seiner Bürger ausplündert und Geld und Gut ins Ausland verschleudert.

Kurz gesagt, vor 200 und 100 Jahren haben unsere Vorfahren Gold gegen Eisen getauscht, um ihrem eigenen, als förderlich empfundenen Staat den Fortbestand zu garantieren. Heute würde eine solche Gabe nur jenes Monster erhalten, das unser Volk aussaugt, dessen Lebensgrundlagen zerstört und Bankern und Politikern hemmungslos die Taschen füllt.
Weshalb einem Staat etwas schenken, der seine Bürger rücksichtslos mit Steuern und Abgaben ausplündert? Wir haben heute 620 Hanseln im Bundestag; als es darum ging, Unsauberkeiten im Wahlrecht zu beheben, haben die das in einer Weise getan, die uns nach den nächsten Wahlen 700 oder gar 750 Abgeordnete beschert, deren einzige Fähigkeit darin besteht, auf Kommando das Pfötchen zu heben. Für den deutschen Bundestag wäre inzwischen “Schwatzbude” eine Auszeichnung, denn wenn fünf Sechstel aller Gesetze aus Brüssel kommen und in Berlin nur noch durchgewinkt werden, sitzen dort keine Schwätzer, sondern nur noch Nickaffen. Das Abnicken wird nicht nur fürstlich bezahlt, die Herrschaften haben sich auch gleich eine Pension zugeschanzt, die Normalsterblichen trotz lebenslanger Arbeit verwehrt bleibt.

Gold gab ich für Merkel? Damit diese “Dame” im luxuriösen Kanzlerairbus eine Weltreise nach der anderen macht? Damit sie bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth, ganz im Sinne der Naziführer, als die Frau vom Herrn Sauer über den grünen Hügel flaniert? Damit sie Ausstellungen eröffnet, statt endlich mal zu arbeiten? Damit sie zu “Gipfeltreffen” rauscht, um dort eine deutsche Position nach der anderen aufzugeben? Damit von dem, was gestern noch “alternativlos” war, heute das exakte Gegenteil verkündet wird?

Wollen Sie Gold für das Militär geben, damit die Bundeswehr in Afghanistan den Opium-Anbau beschützt? Als Hilfstruppe der Amerikaner, die damit den Drogenhandel in Schwung halten? Die auf dem Balkan dafür sorgt, daß der Islam in Europa immer weiter vordringen kann? Die in der Türkei die Türken davor beschützt, daß die Syrer auch mal zurückschießen, wenn die Türken auf sie feuern? Wollen Sie Geld spenden, damit Israel weitere atomwaffentragende Unterseeboote geschenkt werden, während jüdische Wall-Street-Banken nichts von ihren gescheffelten Milliarden für das ach so gelobte Land übrig haben?

Wer würde einem Staat Geld geben, der seine Arbeiter vorsätzlich ausplündert? Betrachten Sie die Preise im Supermarkt, und Sie werden feststellen, wie lächerlich die staatlich verkündete Inflationsrate doch ist, nach der Gewerkschaften Lohnerhöhungen fordern. Wir haben jetzt schon prekäre Arbeitsverhältnisse im Land, Menschen, die trotz Vollzeit-Arbeit nicht von ihrem verdienten Geld leben können. Doch statt diese Menschen zu qualifizieren, ihnen Chancen zu eigenem Wohlstand zu bieten, verkündet die Politik den Fachkräftemangel, der nur durch noch mehr Zuwanderung behoben werden kann.
Nach Kanada und Australien, den klassischen Zuwanderungsländern, kommt keiner hinein, ohne entsprechende Qualifikationen nachzuweisen. Und wer dort die Zustände gemäß seiner Religion und Weltanschauung unpassend findet, hat zuallererst das Recht, diese Länder wieder zu verlassen. Trotzdem bezweifelt niemand, daß Kanada und Australien Demokratien und Rechtsstaaten sind.

Wer nach Merkeldeutschland einwandert, bekommt zuallererst Sozialhilfe. Nach Qualifikation wird gar nicht gefragt, dafür gleich über die Ansprüche informiert, die der Zuwanderer stellen darf. Und wenn der Zuwanderer sich religiös “diskriminiert” findet, wird auf der Stelle das abgeschafft, was seit Jahrhunderten so gewesen ist. Radikale Islamisten und Haßprediger fühlen sich richtig wohl in Germanistan, dem muselmanischen Gottesstaat. Prügeltürken und libanesische Messerstecher werde als “kulturbereichernd” angesprochen, und wenn Deutsche auf offener Straße totgeschlagen werden, will der örtliche Idiot von Bürgermeister ein “Zeichen gegen Rassismus” setzen.

Dank unserer eigenen Politiker, überbezahlt und unterqualifiziert, sind wir Deutsche in Deutschland Bürger zweiter Klasse und minderen Rechts geworden. Wir alimentieren die Korruption in Südeuropa, den pompösen Wohlfahrtsstaat in Frankreich, die Finanzbetrüger in der Londoner City. Wir bauen Denkmäler für jene Schandtaten, die uns Deutschen in Hollywood angedichtet werden, wir treiben Schulklassen in ehemalige Konzentrationslager, damit diese lernen, was für bösartige und grottenschlechte Menschen deren Großeltern gewesen sind.

Dieser sogenannte Staat hat nicht einen Groschen verdient, der ihm freiwillig gegeben wird. Oh ja, Steuerhinterziehung ist eine Straftat, doch wer betrachtet, wofür die Steuern verschwendet werden, der lernt die Steuerhinterzieher verstehen. Würden sie sich dadurch nicht persönlich bereichern, sie wären Helden, die Robin Hoods und Wilhelm Tells der Gegenwart.

Der totale Merkel-Staat zwingt uns, den Geßler-Hut zu grüßen, mit dem allgegenwärtigen Holocaust. Seine Senilität, Helmut Schmidt von der SPD, sagt uns mit kaltem Lächeln, wir hätten Milliarden an Europa zu bezahlen, weil wir sechs Millionen Juden umgebracht hätten. Welch verknotetes Gehirn ist nötig, um da einen Zusammenhang zu sehen? Ich muß zulassen, daß der nette “Rotationseuropäer” (früher: Zigeuner) meine Wohnung ausraubt, weil ich vor 45 Jahren meinen Wellensittich verprügelt habe? Zudem, was hat der längst friedlich entschlafene Wellensittich davon, daß der geschätzte Herr Kulturbereicherer den geklauten Ring meines Vaters deutlich unter Wert dem nächsten Hehler verhökert?

Haben wir eine Loyalität, eine Verpflichtung gegenüber einem Regime, das unsere Eltern und unsere Großeltern fortwährend zu Verbrechern erklärt? Was schulden wir einer Regierung, die den letzten Überlebenden des zweiten Weltkriegs, Männern, die für Deutschland gekämpft und ihr Leben riskiert haben, Frauen, die vom feindlichen Luftterror ausgelöscht werden sollten, Kindern, die in Tod und Vernichtung aufgewachsen sind, die Ehrenrechte verweigert? Was schulden wir einer Junta, die uns fortwährend beschimpft und verdächtigt? Die jedem Deutschen fortwährend unterstellt, ein Rassist, ein Faschist, ein Nationalsozialist zu sein, den es gnadenlos zu bekämpfen gilt?

Was sollten wir einem Moloch opfern, der uns umfassender bewacht und ausforscht, als es einst der Staatssicherheit der DDR möglich gewesen war? Geben, damit sich Volksvertreter, die in Wahrheit Volksverräter sind, die Taschen füllen? Den Schinken der Wurst hinterherwerfen, die uns das Ausland fortwährend vom Brot klaut?

Das deutsche Sozialsystem hat zwei Weltkriege schadlos überstanden, nur um von der Demokratie in Friedenszeiten zu Grunde gerichtet zu werden. Adenauer hat damals mit der Axt tief hineingeschlagen, um, ganz Demokrat, die nächste Wahl zu gewinnen. Seitdem ist die deutsche Rentenversicherung zum Sparschwein der Volldemokraten geworden, das zu politischen Zwecken jederzeit zerschlagen werden darf. Heute wird gelegentlich vorgerechnet, wie viel bereits der Staat an Zuschüssen für die Rentenkasse bezahlt, doch sind dies Kleinbeträge gegen das, was eben dieser Staat den Rentnern abgenommen hat, um seine vordergründigen Ziele zu verfolgen.

Israel hat längst übergenug kassiert, um jedem Holocaustüberlebenden eine Luxusrente zu bezahlen, das ist nicht mehr Aufgabe der Deutschen. Die Türkei ist zu einem prosperierenden Staat geworden, mit militärischen Hegemonialansprüchen, da ist es nicht mehr nötig, daß deutsche Krankenkassen für die Behandlung von Menschen in Anatolien aufkommen müssen, nur weil ein entfernter Verwandter dieser Leute in Deutschland lebt. Es ist nicht unsere Angelegenheit, Ausländern jenes Kindergeld zu bezahlen, das eingeführt worden ist, um deutschen Müttern die Erziehungsaufgabe zu erleichtern.

Warum einen Staat stützen, der uns eine Verfassung vorenthält? Warum einen Staat stützen, der sich auf ein Grundgesetz beruft, in dem alle Freiheitsrechte unter Gesetzesvorbehalt gestellt und damit nicht gewährt, sondern eingeschränkt und verweigert werden? Die übelsten Könige der alten Zeiten haben das Geld für Prunk und Lebenslust verschwendet, die Demokraten schaffen noch nicht einmal das. Sie nehmen das Geld den Deutschen weg und schieben es den Ausländern zu, ob diese nun in Deutschland selbst leben oder nicht. Das Anspruchsdenken des Auslands ist längst maßlos geworden ob dieser Willfährigkeit, so schwebt dem französischen Präsidenten mittlerweile vor, die Deutschen hätten für die Ersparnisse der Franzosen zu bürgen.

Gold gab ich für Eisen?

Oh ja, mit Freuden, 1813. Oh ja, mit Bangen, 1917. Und nein, nein, und nochmals nein 2013, niemals dem totalen Merkel-Staat!

Wir leben in einem Dunklen Zeitalter, in einer Phase der Massenverblödung, der Entrechtung, der Unterdrückung, der Inquisition. Würden die Steuerhinterzieher sich nicht dadurch selbst bereichern, sie wären die Helden im Kampf gegen einen Staat, der das Geld seiner Bürger sinnlos verpraßt.

Unser Verhalten schädigt die ganze Welt. Jeder Ausländer, jeder Flüchtling, den wir aufnehmen, fehlt in seiner Heimat. Jeder Geflohene ist eine Bestätigung der Verhältnisse in jenen Ländern, weil er dort fehlt, um in seiner Heimat bessere Verhältnisse zu schaffen. Selbst die anständigen, die angepaßten, die integrierten Ausländer hier im Land, sind eine Versündigung an deren Heimat. Diese wunderbaren Menschen, die zu uns gekommen sind, fehlen in ihrer Heimat, sind nicht dort, um da, wo ihre Wurzeln sind, Menschlichkeit und Wohlstand zu fördern.

Wir bezahlen in Deutschland dafür, daß es anderen Ländern schlechter geht, daß diese sich nie erholen, nie auf einen grünen Zweig gelangen. Merkeldeutschland ist damit der Feind der ganzen Welt, und jene, die sich hier als Gutmenschen aufführen, sind die grausamsten Imperialisten, die nicht einmal zum Aufbau eines Imperiums fähig sind, sondern nur zur Zerschlagung fremder Kulturen.

Gold gab ich für Eisen? Nicht für die BRD! Kein Gramm, keinen Pfennig und schon gar keinen Blutstropfen für diesen Unterdrückungsstaat! Lassen wir das Dunkle Zeitalter untergehen, den Merkel-Staat Geschichte werden, sparen wir uns auf für das Neue, das Zukünftige, das Deutsche Reich!

Quelle: © Michael Winkler (22.05.2013)

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s