Wolf im Schafspelz – Verfassungsschutz warnt vor Terror in Deutschland


Verfassungsschutz warnt vor Bombenlegern in Deutschland

Ich weiss gar nicht wie, ich beginnen soll. Am besten mit Sarkasmus, was ja auch eine Art von Humor ist, und den Humor sollte man nicht verlieren, auch wenn es manchmal schwerfällt.
Einbrecher warnen vor Diebesbanden, Dealer vor Drogenkonsum, Schäuble vor Steuerhinterziehung der Reichen.
Nach dem Sprengstoffattentat in Boston ist der deutsche Verfassungsschutz darüber besorgt, dass der versuchte Anschlag auf dem Bonner Hauptbahnhof nach mehr als vier Monaten noch immer nicht aufgeklärt ist.
Seltsam, das erst eine für Überwachungs- und Bespitzelungsbehörden so “glückliche” Fügung wie ein Attentat beim “großen Bruder” USA, den verfassungsfeindlichen Verfassungsschutz dazu bewegt, festzustellen, das da ja angeblich noch ein ungeklärter angeblicher Fall von in den Raum gestelltem, angeblichem Salafisten-Terror zu bemängeln ist. Fiel das vorher niemandem auf? Hervorragende “Sicherheitsarbeit” der “Sicherheitsbehörden”!
Nach dem Motto :”Bombe in Boston, war da nicht mal was? Ach ja, sehr gut, können wir wieder Terrorangst schüren und weitere Überwachungsmasssnahmen einleiten, und von dem erhöhten Etat können wir auch noch etwas abzweigen, um weitere Rechtsterroristen zu führen, ohne an die “Schwarzen Kassen” gehen zu müssen.”
Der Verfassungsschutz zeigt sich besorgt! Ja, klar, über die Unfähigkeit, ihre eigenen Taten zu verdecken. Besorgt darüber, das durch den NSU-Prozess vielleicht doch noch mehr ans Tageslicht dringt, als es je geplant war. Besorgt, weil Eva Braun, sorry, Beate Zschäpe noch lebt. Doch um schon einmal vorwegzugreifen, und die Köpfe der Bürger schon einmal ein bisschen vorweg zu manipulieren, sich doch nicht zu viel Hoffnung zu machen, über den Ausgang des NSU-Prozesses :

Prozesse – Terrorismus:Verfassungsschutz warnt vor zu hohen Erwartungen an NSU-Prozess

Auf gut deutsch : Der eigentlich angeklagt gehörende Auftraggeber, da nur ein paar seiner Laufburschen und jetzt Bauernopfer auf der Anklagebank sitzen, erklärt schon einmal, das von dem Prozess, der ja genaugenommen ihn betrifft, nicht viel zu erwarten sei.
Was allerdings auch wenig verwunderlich sein dürfte. Ein deutscher “Geheimdienst”, bzw. dessen Handlanger, denen der Prozess wegen Rechtsterrorismus vor einem deutschen Gericht, dazu auch noch inBayern gemacht wird. Der Satz an sich erklärt ja schon von selber, warum man von dem Prozess nicht viel erwarten kann/darf.
Es sei nicht sicher, dass man am Ende restlos Klarheit über den NSU haben werde, sagte Maaßen der «Frankfurter Rundschau». Häufig könnten in Strafverfahren nicht alle Hintergründe einer Tat ermittelt werden.(sueddeutsche.de)
Schon gar nicht, wenn der Verfassungsschutz/dessen Handlanger vor der “unbefangenen” und “neutralen” deutschen Justiz steht. Man haut sich ja nicht gegenseitig in die Pfanne, steht man doch auf der selben Seite, arbeitet man doch zusammen.
Gewaltenteilung (in der Schweiz Gewaltentrennung) ist die Verteilung der Staatsgewalt auf mehrereStaatsorgane zum Zwecke der Machtbegrenzung und der Sicherung von Freiheit und Gleichheit. Nach historischem Vorbild werden dabei die drei Gewalten Gesetzgebung (Legislative), Vollziehung (Exekutive) und Rechtsprechung (Judikative) unterschieden.(Wikipedia)
Denn Gesetzgebung, Vollziehung und Rechtssprechung liegen in der Hand der, wer weiß es…wer weiß es…, ja, genau, der “Elite”. Jener “Elite”, deren Machtspielzeug der Verfassungsschutz ist, die Behörde für delikate Angelegenheiten, besonders, wenn es  gegen das eigene Volk zu agieren gilt. Es kann mir doch keiner erzählen, das niemand etwas von dem Treiben des Verfassungsschutzes wußte, aus z.b. der Politiker-Kaste, oder dem Polizeiapparat.
Nein, da Legislative, Exekutive und Judikative in der Hand der “Elite” liegen, gibt es auch nur eine zu verfolgende Interessenlage, nämlich dem Nutzen der “Elite” zu dienen. Alleine in der Wortwahl ihrer Bürokratie ist uns die Schweiz um Längen voraus : 
Gewaltenteilung (in der Schweiz Gewaltentrennung)
Es hört sich ja wohl um einiges besser an, Gewalt zu trennen, statt sie zu teilen, oder?
Dennoch hält er(Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen) für denkbar, dass sich die Hauptangeklagte Zschäpe entgegen der Ankündigung ihrer Anwälte in dem Prozess äußert.(sueddeutsche.de)
Diese Aussage tätigte er wahrscheinlich wohlwissend, “Eva” Zschäpe schon längst mundtot gemacht zu haben. Es gibt ja bekanntlich genügend Mittel und Wege, siehe  Verena Becker :
Aus dem Mordfall Buback ist ein Justizfall Becker geworden, der mehr und mehr die Züge einer Geheimdienstaffäreangenommen hat. Die RAF-Frau, die verdächtigt wird, an der Ermordung des obersten Staatsanwalts der Republik beteiligt gewesen zu sein, soll für den Verfassungsschutzgearbeitet haben.

Und sie schweigt weiterhin beharrlich, “zufällig” genau wie Beate Zschäpe. Die einzige Sensation wäre, wenn die Angeklagten die Bombe platzen liessen, und über den Verfassungsschutz in allen Einzelheiten, gemäß ihrem Insider-Wissen, auspacken würden. Aber wie schon erwähnt, weiss man das zu Verhindern, und deswegen gibt sich der “Führer”(passt meiner Meinung nach eher!) des Verfassungsschutzes, 
Hans-Georg Maaßen auch so selbstsicher, und verkündet schon einmal, das vom Prozess nicht viel zu erwarten sei, was sich der nicht ganz von RTL und BILD verblödete Bürger auch selber schon ausmalen konnte. 
Um nochmal auf den angeblichen geplanten Bombenanschlag vom Bonner HBF zurückzukommen :
Eine Tasche mit einer angeblichen Bombe wurde am Bonner HBF abgestellt. “Zufälligerweise” wurde sie frühzeitig entdeckt. “Zufälligerweise” war gar kein Zünder angebracht. “Zufällig” waren die Kameras der DB nutzlos. “Zufällig” hat aber die McDonalds-Ü-Kamera irgendjemanden gefilmt. Wem spielt das alles in die Karten?
“Zufällig” werden in der BRDGmbH seit 9/11 alle “Terroristen” vorder Ausführung ihrer Tat gestellt und verhaftet, ausser “zufälligerweise” die Rechtsterroristen. Was wohl zum einen der Welt suggerieren soll, welch “professionellen” Ermittlungsbehörden wir doch haben, und zum anderen, das es gar keinen Rechtsterrorismus in Deutschland gäbe, sodas gesteuerte, geführte Rechtsterroristen weiter ungehindert agieren können.
 Hätte ein angeblicher “Terrorist” womöglich sein Leben riskiert, beim platzieren der angeblichen Bombe, aber wäre so dämlich gewesen, diese angebliche Bombe vorher nicht noch einmal auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen, um dann festzustellen, das er den Zünder “vergessen” hat? In einem Monty Python Film vielleicht, aber nicht in der Realität. Hier sieht man wunderbar, wie weltfremd die Verfasser dieses “Drehbuches” agieren, was vom entfremden von seinen Mitmenschen kommt, wenn man sich in bestimmten Kreisenbewegt.
Hätte eher ein angeblicher “Terrorist” die Möglichkeit, dafür zu sorgen, das ausgerechnet die Kameras am Bonner HBF nutzlos sind, oder doch eher ein “Geheim”dienst? Dumm nur, das McDonalds dem “Staat” nicht ganz so nahe steht, wie die DB. Oder musste man irgendwoher irgendwelche Bilder kriegen, um irgendjemanden dem Verdacht auszusetzen? Und würde nicht derjenige davon profitieren, das es keine Bilder von ihm gibt, der tatsächlich die Tasche, mit “Bombe” ohne Zünder, dort deponiert hat?
Die Folgen solcher Vorfälle sind dann das reflexhafte Fordern nach mehr Überwachung, die Verunsicherung der Bürger, damit sie dieser steigenden Überwachung dankend zustimmt, und der obligatorische, von den USA geforderte und geförderte Hass auf Muslime, da man sich den Russen als Feind erst wieder mühsam aufbauen muss, woran man ja derzeit auf Hochtouren arbeitet, was allerdings auch auf Gegenseitigkeit beruht. Es ist halt für beide Seiten einfacher, einen festen Klassenfeind präsentieren zu können.
Ich weiß ja nicht, ob es nur mir so geht, aber eine staatsterroristische Aktion erscheint mir da plausibler, alleine wegen der damit bis jetzt erreichten Ziele, Angst und (Muslim)Hass verbreiten zur Untermalung der Forderung nach mehr Überwachung. Ich sehe nicht, welche Vorteile sich daraus für “Terroristen” ergeben sollten, die vielleicht noch weitere Anschläge vorbereiten und ausführen wollten, gäbe es sie denn tatsächlich. Hier und da taucht mal ein Video aus einem angeblichen “Terrorcamp” auf, auf denen deutsche “Terroristen mit islamistischem Hintergrund” zu Terror in der BRDGmbH aufrufen. Wer kann uns denn glaubhaft versichern, das diese angeblichen “Terroristen” nicht auch Angestellte der “Firma”, des Verfassungsschutzes sind?
Wie man die Sache auch dreht und wendet, Vorteile ergeben sich nur für einen “Staat”, der seinen Überwachungsapparat ausdehnen will, die Bürgerrechte weiter beschneiden, tiefer in die Privatsphäre der Bürger eindringen will/wird. Alleine diese Meldung, die denn Massenmedien keine Erwähnung wert ist, zeigt, auf welchem Weg “wir” uns befinden :

Bestandsdatenauskunft: Bundesrat-Innenausschuss empfiehlt Zustimmung zu Vorratsdatenspeicherung durch die Hintertür(netzpolitik.org)

Und ziemlich aktuell, dank Net-News-Express :

Innere Sicherheit”:Verfassungsschutz überwachte 962 Verdächtige mit Kameras(spiegel.de )

1984 bannervsocbrd
1984-bigthumbnailDanke, Deutschland

Quelle: BRD Akut (21.04.2013)
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s