Der 146er kommt und damit das Ende des Deutschen Reiches – interessiert das eigentlich Niemanden?…es darf nie eine BRD-Verfassung geben…AfD arbeitet für die BRD und gegen Deutschland

deutschelobby

NEIN ZUR BRD::::JA ZUM DEUTSCHEN REICH

Wenn DAS jetzt nicht alle Blogger weiterverbreiten, dann habt ihr euch selbst als Feinde entlarvt, denn dann interessiert ihr euch keinen Deut für unser Deutsches Reich…jetzt geht es um UNSER ALLER Deutsches Reich!!!

Wenn das deutsche Volk eine BRD-Verfassung erst einmal legitimiert hat, dann hat es sich nämlich ausgeschrieben auf unseren Blogs!!!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

“Aus diesem Grund wird nun ein Volksentscheid vorbereitet, der genau dies beinhaltet:

 Ende des Besatzungsrechts, Austritt aus der Nato

.Wir werden uns mit diesem Volksentscheid an Zeitungsverlage wenden, mit der Forderung, dies zu veröffentlichen.

Wir werden uns weiterhin an alle Parteien wenden, mit der Forderung, dies zu unterstützen

Wir werden uns ebenfalls an namhafte Rechtsanwälte und Staatswissenschaftler wenden. 

Privatpersonen, Gruppierungen und sonstige Institutionen werden aufgefordert, sich anzuschließen.”

Nachzulesen, auf der wahrscheinlich unwissenden, allergrößten Hoch- und Landesverrat begehenden Seite:

Auf dem Weg in die Freiheit  (Ironie pur)

Hier das…

View original post 82 more words

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Russland öffnet die Archive: Die Geschichte des 2. Weltkriegs muss neu geschrieben werden

Terra - Germania

Veröffentlicht am 17. September 2014 von DWD Press
imageVon Anja Zwetkowa
Ich reagiere im Namen von freien Journalisten in Russland auf Anfragen aus Frankreich und Deutschland, die in den letzten Wochen in verschiedenen russischen Medien und Internetportalen eingegangen sind: „Warum öffnet Russland nicht die Archive und bringt die Lügen über den 2. Weltkrieg zum Einsturz?“

Dazu müssen ein paar erklärende Worte zur Lage gefunden werden: Da der Krieg gegen Russland immer näher rückt, wird Präsident Putin und der russische Staat alles unternehmen, um eine nicht-militärische Lösung herbei zu führen. Und nachdem die Menschen in Westeuropa, selbst Opfer einer vor allem amerikanisierten Umerziehung seit Jahrzehnten, den Anti-Russland-Parolen auf den Leim gehen, fragt sich natürlich auch Russland, warum das so ist. Der Urknall der Umerziehung war die Beladung der West-Europäer mit der immerwährenden Schuld; die Behauptung, „die Deutschen“ hätten den Krieg entfesselt und unsägliche Verbrechen begangen.

Nun hat Präsident Putin nicht erst…

View original post 608 more words

Posted in Uncategorized | Leave a comment

EIN JUDE GEISSELT DIE NS-PROZESSE: Freispruch für Hitler

Folgender Text von Dr. R. G. Dommerque Polacco de Manasce ist dem Buch “Freispruch für Hitler” von Gerd Honsik entnommen:

 

EIN JUDE GEISSELT DIE NS-PROZESSE

von R. G. Dommerque Polacco de Manasce, Docteur en psychologie, 5, rue Saint-Just, Übersetzung am 6.2.1980
An den Herrn Gerichtspräsidenten in Sachen Lischka, Justizpalast Köln

Herr Präsident,

ich hatte bereits Anlaß genommen, Ihnen zu schreiben, als ich von der Einleitung des oben erwähnten Verfahrens Kenntnis bekam. Ich möchte Sie bitten, das heutige Schreiben als unumgängliche Ergänzung des ersten zu betrachten. Ich habe durch das Fernsehen erfahren, daß der Staatsanwalt 12 Jahre Haft für den Angeklagten beantragt hat. In meiner Eigenschaft als Jude, nicht mehr tätiger Freimaurer, Hochschulprofessor und ehemaliger freiwilliger Kämpfer gegen den Nazismus, wende ich mich mit äußerster Entrüstung gegen solche Ungerechtigkeiten. Das Wort ist nicht zu stark, und ich möchte seinen Gebrauch rechtfertigen.

1.) Unter meinen Freunden, die Juristen sind, findet sich nicht einer, der es für möglich hält, nach 35 Jahren eine Anklage zu erheben, besonders, wenn es sich um Personen handelt, die bereits vor Gericht standen und verurteilt wurden. Eine solche Anklage ist demnach ein wahrer Rechtsbruch, ohne Beispiel in der menschlichen Geschichte.

2.) Diese hysterische Verfolgung (ich verwende das Wort hysterisch im klinischen und nicht im übertragenen Sinne), 35 Jahre nach Kriegsende, ist an und für sich schon gesetzwidrig nach dem Geist des internationalen Rechts, sie stellt eine unzulässige Ausnahmesetzung dar. Diese traurige Wirklichkeit wird aber noch unterstrichen durch folgende grausige und abscheuliche Tatsachen:

a) Die Untersuchung die ich seit einem Jahr vorgenommen habe, hat mir bewiesen, daß die Anschuldigung des Völkermordes in Gaskammern von 6 Millionen meiner Stammesgenossen absolut falsch ist. In Wirklichkeit sind während des Krieges 800.000 Juden durch Kriegshandlungen zu Tode gekommen (eingeschlossen jener der Konzentrationslager), während 10 Millionen Deutsche gestorben sind, von ihnen mindestens 1,5 Millionen in deutschen und alliierten Lagern. Das Verschwinden von mehreren Millionen in

7 Konzentrationslagern zwischen 1942 und 1944 ist aus arithmetischen Gründen vollkommen unmöglich, und das Studium der Vergasungstechnik beweist unumstößlich, daß die Gaskammern niemals existiert haben. Die einzigen jemals erfundenen Gaskammern hat es in den USA gegeben, und zwar für die Vergasung einer einzigen Person. Kollektive Vergasungen hat es nur auf den Schlachtfeldern des 1. Weltkrieges gegeben.
Daß Herr Lischka während des Krieges Polizeichef unter einem verfassungsmäßig legitimen Regime gewesen ist, kann kein Verbrechen sein. Das ist wesentlich. Dazu sollte man noch folgende Tatsachen beachten:

b) In der Sowjetunion sind mindestens 15 Jahre vor der Existenz deutscher Lager und bis zum Jahre 1972 ungefähr 120 Millionen Nichtjuden durch ein jüdisches Marxistenregime vernichtet worden, in einem Gefängnis – und Konzentrationslagersystem, das vollständig von Juden geleitet wurde: Yagoda, Chef des NKWD und seine Mitarbeiter, Ouritzki, Sorenson, Jejow, Davidowitsch, Berman als Lagerchefs waren Juden, ebenso die Gefängnisdirektoren Kogan, Semen, Firine, Apetter. Ich halte die vollständige Liste aller dieser jüdischen Henker, für die noch ein Super-Nürnberg aussteht, zu ihrer Verfügung: Frenkel allein ist verantwortlich für den Tod von Millionen Nichtjuden.

Es ist unannehmbar, daß man nicht nur Ihr Land zu Unrecht eines Völkermordes anklagt, den es in Wirklichkeit nie gegeben hat, sondern, daß man Sie auch noch zwingt, gegen jede juristische Logik und nach 35 Jahren, Anklage zu erheben und Urteile auszusprechen gegen Leute, die nichts als ihre Pflicht getan haben. Aber was noch schwerer wiegt ist, daß man Sie zwingt, eine Unehre zu ertragen, die Sie nicht verdient haben, die aber Deutschlands Ankläger hundertfach verdienen.

(Der Vergleich ist sogar noch ungenau, da es kein gemeinsames Maß gibt für 800.000 durch Kriegshandlungen umgekommene Juden und für die 120 Millionen, die durch eine halbe Hundertschaft jüdischer Henker vernichtet wurden. Die Photographien der wichtigsten finden Sie im Band II des Archipel Gulag von Solschenitzin.)
Ich möchte schließen, indem ich sage, daß meine Stammesgenossen übertrieben haben. Mehr noch, es gereicht ihnen nicht zum Ruhm, wenn man daran denkt, daß die symbolische Herrschaft der Rothschild, Marx, Einstein und Picasso einen weltweiten Selbstmord einleitet. Die elementarste Gerechtigkeit erfordert, daß diese Anklage nicht erhoben wird, daß sie im schlimmsten Fall in klarem und einfachen Freispruch endet oder besser noch als unzuständig abgewiesen wird. (Es handelt sich ja wie ich weiß nicht um Gewalttätigkeiten, die das allgemeine Strafrecht betreffen.)

Wenn ich die deutsche Sprache beherrschte, wäre ich gekommen, um vor Gericht die Namen der 50 jüdischen Henker zu nennen, die in der UdSSR 120 Millionen Goys vernichtet haben, und die rechnerische Unmöglichkeit der Vernichtung von 6 Millionen in einer begrenzten Zeit ebenso vor Augen zuführen, wie die technische Nichtexistenz von Gaskammern. Sie können dieses Schreiben beiden Parteien übermitteln, wie auch der Presse, die gänzlich von meinen finsteren Stammesgenossen manipuliert wird. Glauben Sie Herr Präsident, an die Versicherung meiner Hochachtung wie auch an meine Hoffnung eines Tages Deutschland aus dieser erniedrigenden Knechtschaft auferstehen zu sehen, von der der gegenwärtige Prozeß eine wahre juristische Farce, ein betrübliches Zeichen ist!

gez. R. G. Dommerque

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Das Haavara Abkommen – Teil 1

Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen

Das Haavara Abkommen

Das Haavara-Abkommen war eine Vereinbarung zwischen dem Reichswirtschaftsministerium und der Zionistischer Vereinigung für Deutschland (ZVfD) und der Anglo-Palestine Bank (der späteren Leumi-Bank): das hebräische Wort Haavara bedeutet Transfer. Das Abkommen wurde Anfang August 1933 nach dreimonatigen Verhandlungen unterzeichnet, es ermöglichte jüdischen Auswanderern oder Investoren, Kapital aus Deutschland in Form von Waren nach Palästina zu exportieren und erleichterte so die jüdische Auswanderung aus Deutschland.

Während die deutschen Juden auf die Erhaltung jüdischer Rechte zielte – symbolisiert durch den jüdischen Wirtschaftsboykott gegen das nationalsozialistische Deutschland , konzentrierte sich das zionistische Interesse darauf, die Krise zur Steigerung der Einwanderung nach Palästina zu nutzen. Haupthindernis für die Emigration aus Deutschland war die deutsche Gesetzgebung, die die Ausfuhr von Fremdwährungen verbot. Diese Gesetze waren schon während der Weltwirtschaftskrise erlassen worden, um die Kapitalflucht zu unterbinden, aber es gab noch einige Schlupflöcher, die die deutschen Zionisten in Deutschland und in Palästina nutzten.

[b]Chaim…

View original post 2,228 more words

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Die Völker der Welt gegen die NWO

Cernunnos' Insel

Von Dunkler Phönix (Original hier)

Auf vielfache Anregung habe ich einen Tavernenkommentar von mir zu einem Artikel ausgebaut. Ich habe auch ein PDF bereitgestellt, mit dem man leicht ein doppelseitiges Flugblatt erstellen kann. Das Flugblatt kommt ohne die Nennung des Autors und unseres Blogs aus, zudem habe ich auf die Erwähnung eines Politikers verzichtet, den ich im Originalkommentar anführe und das Kürzel “NWO” als Neue Weltordnung ausgeschrieben. Die Erwähnung der jüdischen Kontrolle der NWO ist aber noch drin.

Jeder darf den Artikel oder das PDF als Vorlage für eigene Aufrufe, Artikel und Flugblätter benutzen, ihr dürft ändern was ihr wollt, aber gebt das dann bitte anonym oder unter eigenem Namen raus. Danke!

Zum PDF

Die Völker der Welt gegen die Neue Weltordnung

NoNWO

Gute Gedanken, der Wahrheit verpflichtet, pflanzen sich fort.
Die Lüge verkümmert jämmerlich.“

Wir Europäer brauchen keine Überlegenheit über andere Völker, wir treten nicht an, um die…

View original post 1,023 more words

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Die Westmächte wollten einen großen Krieg mit Hitler-Deutschland, nicht anders herum.

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Nikita Chruschtschow war ein bedeutender sowjetischer Politiker. Von 1953 bis 1964 war er Parteichef der KPdSU, von 1958 bis 1964 außerdem Regierungschef der UdSSR. Er galt als kluger Machtpolitiker und Meister der sozialistischen Rhetorik. Nach dem Tod Stalins im März 1953 zum Parteichef der KPdSU aufgerückt, leitete er am XX. Parteitag der KPdSU 1956 durch eine riskante Geheimrede über Stalins Verbrechen die sogenannte Entstalinisierung ein.

Zitat Chruschtschow: “Vielleicht hätte es den Krieg gar nicht gegeben, eine vernünftig angelegte Politik hätte ihn vermeiden können.” 

Hitler und die grossen DreiGroßbritannien und Frankreich erklärten am 3. September 1939 dem Deutschen Reich den Krieg unter dem Vorwand, Deutschland habe Polen überfallen. Die Wahrheit sieht anders aus. Polen tötete massenweise Deutsche auf seinem Raubgebiet und hielt große Teile des Reiches, entgegen allen Völkerrechtsverträgen, besetzt. (mehr dazu hier)

Am 1. September 1939, nur fünfunddreiviertel Stunden bevor von Deutscher Seite aus zurückgeschossen wurde, verkündete der polnische Staatsrundfunk:“Die polnischen Armeeverbände…

View original post 2,095 more words

Posted in Uncategorized | Leave a comment

9000 Tote Wilhelm Gustloff

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

GustloffSie war das größte Kreuzfahrtschiff der Welt und ihr Untergang gilt als größte Katastrophe der Seefahrtsgeschichte. Dennoch blieb das Schicksal der “Wilhelm Gustloff” im Gegensatz zu dem der “Titanic” lange unbeachtet – weil die Opfer Deutsche waren.

Auf der Flucht vor der heranrückenden Roten Armee hatten Anfang 1945 rund 10 000 Menschen, hauptsächlich Frauen und Kinder, ihre Hoffnung auf den ehemaligen Feriendampfer der NS-Organisation “Kraft durch Freude” (KdF) gesetzt.
Das Schiff, 1937 vom Stapel gelaufen, trug den Namen des Schweizer NSDAP-Landesgruppenleiters. Der war im Februar 1936 von dem juedischen Studenten David Frankfurter in Davos ermordet worden. 

Die “Wilhelm Gustloff”, 25 000 Bruttoregistertonnen, fuhr zunächst Urlauber in den Atlantik, nach Norwegen und Schweden, in die Nord- und Ostsee.

Gustloff 2Gustloff 3Im KdF-Rahmen konnten sich erstmals auch deutsche Arbeiter und kleine Angestellte Kreuzfahrten und Fernreisen leisten.

Das wurde im In- und Ausland als eine der sozialpolitischen Großtaten des Dritten Reiches bewundert.

Der Zweite Weltkrieg beendete…

View original post 1,092 more words

Posted in Uncategorized | 1 Comment